Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 



  Links
   Internettarife




  Letztes Feedback



http://myblog.de/mobilesinternet

Gratis bloggen bei
myblog.de





UMTS Laptop Bundle

Ein guter Tip zum UMTS Anschluss ist es sicherlich, das Gerät, das man nutzen möchte, zusammen mit dem richtigen Tarif zu erstehen. Wenn man einen UMTS Laptop als Bundle mit dem UMTS Flatrate erwirbt ist man hinsichtlich des Tarifes auf der sicheren Seite und bekommt einen passenden Laptop, der korrekt eingerichtet ist und direkt funktioniert, vom UMTS Provider gestiftet.

In Zukunft werden vielleicht alle Internetanschlüsse über UMTS realisiert werden. Die Kabelverbindungen werden vor allem im ländlichen Bereich unrentabel werden.
1.12.09 20:33


Werbung


UMTS Internet

UMTS und die ganze Welt des Internets, so hieß es ja einmal in einer Campagne. Wie man sieht, gilt das so für viele Angebote in der Form nicht. Das Internet kommt zu einem über die mobilen Provider in einer sehr kastrierten Variante.
 
Besondere Vorsicht sollte man dann walten lassen, wenn man über einen regulären Vertrag an den Provider gebunden ist und so Im UMTS Internet surft. Wenn man dann gegen die Vertragsbedingungen verstößt, dann kann der UMTS Anbieter die normalen Paketpreise einfordern. Das sind zum Teil noch Preis pro 100 KB. Hier bezahlt man dann schnell für 1 Gigabyte über UMTS mehr als 200 Euro, dafür kann man lange im Internet Cafe surfen.
 
Böse Überraschungen treten mit UMTS bei Internetanschlüssen für das Laptop oder für Verbindungen im Ausland auf. Sollte man hier seinen UMTS Laptop einsetzen so muss man sehr genau in die Vertragsbedingungen schauen oder, das ist sehr ratsam, einmal mit der Hotline sprechen. Wenn man im Ausland per Laptop im UMTS Netz unterwegs ist und beispielsweise Skype benutzt, dann gehen immer Signal nach draussen und kosten pro Paket Geld. Das böse Erwachen kommt dann einen Monat verspätet.
1.12.09 20:32


UMTS Flatrate Angebote

Wenn man also die einzelnen UMTS Flatrate Tarife miteinander vergleicht, dann muss man alle Randbedinungen miteinander vergleichen.
Man muss sich selbst auch im Klaren sein, für was man díe Internetanschlüsse via UMTS haben möchte. Wenn man nur einmal kurz die größte Tageszeitung Deutschlands durchscannen möchte, dann lohnt sich gar keine andere UMTS Flatrate als die, die bei einer bestimmten Karte schon mit dabei ist.

Wenn man aber mehr im Sinn hat mit UMTS und mit den daraus resultierenden Internet Anschlüssen, dann sollte man sich die Konditionen des UMTS Angebotes schon ein wenig exakter anschauen.
Zunächst einmal ist bei dem UMTS Angebot der freigegebene Traffic wichtig. Oft steht zwar bei der UMTS Flatrate Flatrate drauf, gemeint ist aber nur ein Flat bis zu einem Gigabyte. Wenn man also wirklich großes im UMTS Netz vorhat, dann ist diese Flatrate ungeeignet.
 
Der nächste Punkt sind die sonstigen Reglementierungen. Bei den gratis Angeboten ist nur das Surfen auf einer Site erlaubt. Alles andere kostet dann pro MB Cents. Und das dann nicht zu knapp. Der nächste Streitpunkt sind die Dienste, die man benutzen darf. Zumeist ist beim den Standard UMTS Angeboten nur der Port 80 erlaubt, damit scheidet Mail und Chat aus. Chat ist sowieso so eine Sache.
Selbst wenn der Anbieter diese in seinem UMTS Angebot erlaubt kann es passieren, dass man nur Teile des Chats nutzen kann. Es wird nämlich noch ein Inhalts Check durchgeführt, der Provider schaut sich an, was über seine Leitung so fließt. Besonders allergisch wird der UMTS Anbieter, wenn man über den Chat versucht, Tonsignale zu senden. Technisch geschieht die erweiterte Kontrolle über einen Proxy Port.
1.12.09 20:27


UMTS Handy

Wenn man sich ein Internet fähiges UMTS Handy holt, dann erwirbt man damit ein ganzes Bündel von Funktionen.
 
Zum einen kann man mit dem eingebauten Browser überall Surfen gehen. Hier sind allerdings schon einmal, gegenüber dem heimischen PC, einige Abstriche zu machen. Unterstützt werden von den eingebauten Browser in aller Regel WAP und HTML Sites. WAP ist ein Protokoll, das für die reduzierten Ansichten auf einem UMTS Handy bestens geeignet ist. Gleichzeitig kommen bei beiden Protokollen und bei der Verwendung von einem Handy auch bei einer UMTS Flatrate nicht allzu große Datenmengen zusammen. Das wird bei der UMTS Flatrate der Provider in aller Regel berücksichtigt. Eine UMTS Flatrate ist so wie das Frühstücksbuffet beim Hotel kalkuliert, man kann, so denken sich die Anbieter, so viel gar nicht surfen. Vor allem dann wenn man bei dem UMTS Internet Anschluss auch noch einige Ports sperrt.
 
Wer eine UMTS Flatrate besitzt, der wird feststellen, dass es nur mit Seiten Anschauen sehr schwierig wird, über 1 GB Traffic mit seinem Handy zu verbrauchen.
1.12.09 20:21


Schnellere Downloadgeschwindigkeit mit UMTS

Ingesamt haben wir einen Nutzungswandel bei den mobilen Endgeräten erlebt, die auch ein Wandel der Lebensgewohnheiten mit sich bringt.
 
Mit der Einführung von UMTS Geschwindigkeiten wurde das Internet langsam mobil. Mit GPRS, also der langsameren Pakettechnik, war die Betrachtung einer Internet Site doch eher etwas für sehr geduldige Menschen. Ein Site von einer Zeitung konnte da schon einmal einige Minuten beim Aufbau benötigen. Mit der Einführung von UMTS dauert so eine Aufgabe nur noch wenige Sekunden. Man sollte hier aber schon eine UMTS Flatrate gebucht haben, ansonsten droht Ungemach bei der nächsten Mobilfunk Rechnung.
1.12.09 20:16


UMTS Tarife

Die Möglichkeiten, die die neue UMTS Technik den Menschen bot, musste so langsam ausgelotet werden. Die erste Idee, die entwickelt wurde, war das UMTS Fernsehen. Nach etwas 2 Jahren bot Vodafone ein iLive Vertrag an, bei dem einer Reihe von Diensten für 5 Euro als erste UMTS Flatrate ins Rennen kam. Mobile Mail, Mobile Kurzfilme, Telefonieren mit Video. Das waren die Ansätze der UMTS Anbieter, um das System zum Rennen zu bekommen. Das Problem für die Provider war, dass man die Technik, die man entwickeln musste, und die Lizenzen auf die Kunden übertragen musste. Das Grundbedürfnis der Kunden war aber zunächst einmal mit dem Standard Vertrag oder dem Prepaid Abkommen erledigt.
 
Die UMTS Tarife mussten also erst einmal niedrig kalkuliert sein, die Kunden mussten ja begreifen, wieso sie plötzlich eine so hohe Datenrate brauchen könnten.
 
Durch günstige UMTS Tarife oder Tarife, die einen UMTS Flatrate Rahmen anboten, kam die ganze Sache so langsam in Schwung. Die Umts Flatrate Tarife wurden so langsam und vorsichtig entwickelt, genau die UMTS Flatrate Tarife waren aber der Motor für die weitere Entwicklung der UMTS Technik.
1.12.09 20:13


UMTS für den mobilen Datenverkehr

UMTS ist ein neuer Quantensprung im mobilen Datenverkehr. Bis zur Einführung von UMTS waren höchstens 56 KB als Übertragung möglich. In gewissen Ausnahmensituationen durch ein EDGE Technik wäre auch mehr möglich, aber das ist mehr Theorie.
 
Die UMTS Technik hat durch die Erhöhung der Geschwindigkeit auf das zehnfache wesentlich mehr Möglichkeiten geschaffen als sie in Zeiten der GMS Technik der 2. Generation überhaupt denkbar waren.

Am Anfang der Entwicklung der neuen Technik stand aber erstmal Mühe und Investition. Die Mobilfunkanbieter mussten damals vor 10 Jahren erst einmal Lizenzen ersteigern und konnten dem Publikum erst einmal nicht erklären, wofür man denn die neue UMTS-Technik überhaupt gebrauchen konnte. Der eine oder andere wird sich noch daran erinnern, wie der damalige Finanzminister der Frequenzen versteigerte, Hans Eichel wurde damals zum Hans im Glück wegen der hohen UMTS Gebühren, die dem Staat zu Gute kamen.
1.12.09 20:06


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung